Einmal mehr den Heimvorteil nicht genutzt

Veröffentlicht am

Am Samstag 11. Juni waren die Eagels zu Gast in Rapperswil. Das Heimteam scheiterte einmal mehr an sich selber. Die Bandits verloren beide Spiele 13:2 und 7:1

Die Bandits starteten endlich einmal konzentriert und diszipliniert in das Spiel. Lange Zeit spielte man in der Defensive fehlerfrei. Das grosse Manko war aber, dass man in der Offensive die Punkte nicht machte. Die Gäste aus Luzern machten das besser und erzielten bis zum 3. Inning eine komfortable 6:1 Führung. Dann fielen die Bandits wieder in das alte Muster zurück. Durch viele kleine Fehler, ermöglichte man dem Gegner Run um Run. Das Selbstvertrauen und der Glaube das Spiel zu gewinnen schien wie weggeblasen. Am Schluss gewannen die Luzerner 13:2.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Runs Hits Errors
Eagels 1 2 3 3 2 0 0 2 x 13 10 2
Bandits 0 1 0 0 0 0 1 0 x 2 6 7

Im zweiten Spiel hatte der Amerikaner Mitchell Maynes sein Debut als Pitcher in den Farben der Bandits. Da auch die Eagels mit ihrem amerikanischen Pitcher starteten, kam es wie es kommen musste. Die Pitcher kontrollierten auf beiden Seiten das Spiel und liessen nur wenig Hits zu. Bis zur Spielhälfte war das Spiel ausgeglichen und spannend. Lange konnten die Bandits an einen Punktgewinn glauben, doch machten sie weiterhin zu wenig aus ihren Möglichkeiten in der Offensive. Am Ende siegten die routinierteren Luzerner klar, wenn auch etwas zu hoch mit 7:1. Immerhin kam in diesem Spiel die Mercy Rule nicht zum Tragen und es gelang den Bandits endlich ein Spiel über die volle Distanz von neun Innings zu spielen.

Für die Bandits steht jetzt ein längerer Roadtripp, nach den Auswärtsspielen gegen die Cardinals, die Frogs und die Flyers, steht am 16.7. das nächste Heimspiel gegen die Barracudas aus Zürich an.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Runs Hits Errors
Eagels 0 0 0 1 3 1 1 0 1 7 8 3
Bandits 0 0 0 0 1 0 0 0 0 1 3 7